Kategorien
  • Apple iPhone Xr 64GB schwarz
  • Apple iPhone Xr 64GB schwarz
  • Apple iPhone Xr 64GB schwarz
  • Apple iPhone Xr 64GB schwarz
  • Apple iPhone Xr 64GB schwarz
  • Video zu Apple iPhone Xr 64GB schwarz
Apple iPhone Xr 64GB schwarz

Apple iPhone Xr 64GB schwarz Test

(423 Kundenbewertungen - Eigene Bewertung abgeben)
89 %
7 %
3 %
1 %
0 %
alle Meinungen anzeigen
14 Tests
88 / 100
gut
Apple iPhone Xr 64GB schwarz Testnote
4,8
Rezension schreiben
ab: 2,90 €
bis 808,39 €
14 Testberichte
423 Rezensionen
18 Angebote
Produkttyp Dual-Sim Handy, LTE Smartphone, Phablet, Smartphone, Touchscreen-Handy
Farbe dunkelgrau, schwarz
Features 2. Kamera, 3-Achsen-Gyrosensor, Annäherungssensor, Barometer, Beschleunigungssensor, Digital Player, Digitalkamera, Dual-Sim, Fingerabdrucksensor, Foto-Funktion, GLONASS-Receiver, GPS-Empfänger, GPS-Empfänger (A-GPS), Galileo, Hörgeräte-Kompatibel, Kamera, Kompass, LED Blitz, Lichtsensor, MP3-Player, Spritzwasserschutz, Staubdichtheit, Staubschutz, Video-Aufnahme, Video-Funktion, Videotelefonie, Wasserdichtheit, aufladen über USB, optischer Bildstabilisator
mobile Datenkommunikation EDGE, GPRS, GSM, HSPA, LTE, LTE-Advanced, UMTS, VoLTE, WCDMA
Outdoor-Funktion Digitaler Kompass, Geotagging, Taschenlampe
Display-Auflösung 1.792 x 828 Pixel
Bauart Barren Handy
Barrierefreiheit Freisprechen, Hörerlautstärke regelbar, Hörgerätekompatibel, Ruftonlautstärke regelbar, Sprachsteuerung, TTY-Unterstützung, Text-to-Speech, Vibrationsalarm
Eingabemethode Autovervollständigung, Gestensteuerung, Touchscreen, virtuelle Tastatur
Gehäusematerial Aluminium, Glas
Schutzart IP67
Serie Apple iPhone, Apple iPhone X
Smartphone Klasse High-End-Klasse
Produkt-Besonderheiten 3D-Gesichtserkennung für schnellere Entsperrung, Face ID, TrueDepth Kamera
Display-Besonderheiten 120 Hz Touch-Sensor, Display-Notch, Liquid Retina HD Display, True-Tone-Display
Display-Seitenverhältnis 19,5:9
Akku-Eigenschaften Schnellladefunktion, fest verbauter Akku, kabelloses Laden (Wireless Charging)
Akku-Kapazität 2.942 mAh, 2942 mAh
Kamera-Feature AR-Cam, Animojis, Focus Pixels, HEIF Format, Hybrid IR Filter, Memoji, Smart HDR
Kameraauflösung 12 Megapixel
Anschlüsse Apple Lightning, Lightning
Mobilfunkstandard 2G, 3G, 4G
Betriebssystem iOS 12
Integrierter Speicher 64 GB
Arbeitsspeicher (RAM) 3 GB, 4 GB
Audiofeature Geräuschunterdrückung, Stereo-Lautsprecher
Hersteller Apple
Serie Apple iPhone Xr
GTIN / EAN 00190198770615
Produktname Apple iPhone Xr 64GB schwarz
Bewertung 88 von 100 Punkte
Testberichte 14
mehr anzeigen mehr anzeigen mehr anzeigen
Preisalarm aktivieren
Zu den Testberichten Tests Zu den Preisen Preise Zu den Fragen und Antworten Fragen Zu den Meinungen Meinungen Zum Datenblatt Datenblatt

14 Tests zu Apple iPhone Xr 64GB schwarz

Sortierung:
sehr gut
 
(4)
gut
 
(6)
befriedigend
 
(0)
ausreichend
 
(0)
mangelhaft
 
(0)
keine Note
 
(4)
  • futuristisches Design
  • vergleichsweise günstig
  • Glasrückseite
  • sehr gute Verarbeitung
  • unterschiedliche Farben
  • staub- und wasserdicht (IP67)
  • starke Performance
  • schnelles Face ID
  • exzellente Laufzeiten
  • kein OLED-Display
  • keine Dual-Kamera
  • recht lange Ladezeit
  • breite Displayränder
100%

5 von 5 Sternen - sehr gut

pctipp.ch

„In der Schweiz neigen wir dazu, uns gerne das Beste und das Schönste zu leisten – und das wäre wohl das iPhone Xs. Das ändert jedoch nichts daran, dass das iPhone Xr das bessere Preis-/Leistungsverhältnis bietet. Wenn Sie also mit der einzelnen Kamera und den kleinen Kompromissen beim Display leben können, wartet hier ein Spitzengerät. Beim Tempo spielt es ganz vorne mit und auch sonst bietet es alles, was man von einem aktuellen iPhone erwarten kann.“

  • Display
  • Tempo
  • Face ID
  • Kamera
  • mitgelieferte Software
  • Bildqualität
  • wassergeschützt nach IP67
  • Etwas breitere Ränder im Vergleich zum iPhone Xs
  • kein HDR-Display
mehr anzeigen mehr anzeigen mehr anzeigen
96%

1,2 - sehr gut

Tablet und Smartphone

„Ob für sie eher das iPhone XR oder doch das XS bzw. das XS Max das richtige iPhone ist, müssen Sie selbst entscheiden. Seitens der Leistungsfähigkeit ist das XS Max kaum den Aufpreis wert, es sein denn man setzt unbedingt auf das etwas größere Display. Die inneren Werte liegen sehr nah beieinander, darüber kann selbst die unterschiedliche Kamera-Ausstattung nicht hinwegtäuschen, schließlich lassen sich mit beiden Smartphones hervorragende Fotos schießen.“

  • sehr gute Kamera
  • kompakte Abmessungen trotz großen Displays
  • lange Ladezeit am mitgelieferten Netzteil
93%

4,5 von 5 Punkten - sehr gut

Handytarife.de

„Auch wenn das iPhone XR rund 200 Euro günstiger ist als das iPhone Xs, so setzt es dennoch die ausufernde Preispolitik von Apple fort. Innerhalb des Kosmos, den die Firma aus Cupertino aufgebaut hat, ist das angehängte Preisschild nachvollziehbar. Apple hat an ein paar Stellen den Rotstift angesetzt, aber es dennoch vermieden aus dem iPhone XR einen verspäteten Nachfolger des iPhone 5C zu machen. Dafür ist die Hardware des iPhone XR zu gut. Dennoch ist dieses Modell kein Geheimtipp.

Die breiten Displayränder lassen es klobig wirken. Das langsame Aufladen des Akkus ist vorsintflutlich und die Performance der Kamera bei Nacht ausbaufähig - da geht es dem iPhone Xs aber nicht anders. Für rund 850 Euro und weniger hat das Android-Lager deutlich mehr zu bieten. Face-ID, der bärenstarke Prozessor und die Fotos bei ausreichender Beleuchtung machen das iPhone XR jedoch zu einer guten Alternative, wenn Apple sich doch noch dazu durchringt die Preise zu senken.“

90%

90,1% - sehr gut

CHIP Online

„Im Test schneidet das iPhone XR exzellent ab: Aufgrund seiner exzellenten Akkulaufzeit lässt es im Gesamtranking sogar seine teureren Geschwistermodelle hinter sich. Die Performance ist klasse, auch die Fotoqualität ist sehr gut und kann trotz Single-Linse mit den iPhone-XS-Versionen mithalten. Lediglich das Display ist etwas schwächer, denn Apple verbaut im XR kein OLED-Display, sondern ein IPS-LCD-Panel mit einer geringeren Auflösung. Zudem fallen die Displayränder deutlich breiter aus als bei den Top-Modellen. Wen das nicht stört, der bekommt mit dem iPhone XR ein starkes Leistungspaket.“

  • Herausragende Performance
  • Sehr gute Fotoqualität
  • Top Verarbeitung, sechs verschiedene Farben
  • Exzellente Akkulaufzeit
  • Etwas zu geringe Display-Auflösung
  • Breite Displayränder
  • Kein 3,5mm-Klinkenanschluss (und kein Lightning-Klinke-Adapter)
  • Lange Ladezeit
84%

2,1 - gut

Computer Bild

„Das XR ist vielleicht nicht ganz so chic wie die XS-Modelle, technisch ist es aber kaum schlechter. Wer weder Super-Display noch Tele-Zoom braucht, kann hier richtig sparen. Eine Alternative: Derzeit gibt es das "Auslaufmodell" iPhone X mit OLED-Bildschirm oft genauso günstig wie das XR.“

  • Wie gut sind Bildschirm und Ausstattung? Hell, aber wenig Kontrast
  • Wie gut ist die Kamera? Die Fotoqualität überzeugt
  • Wie schnell und sicher lässt es sich bedienen? Dank A12-CPU schnellstes Handy
  • Wie schlägt es sich im Alltag? Gute Ausdauer und wasserdicht
  • Wie gut ist die Konnektivität? Gutes LTE, sehr schnelles WLAN
84%

2,1 - gut

- Platz: 1 von 4

Computer Bild

„Die Mittelklasse-Modelle sind ihren großen Premium-Brüdern in vielen Punkten ebenbürtig. Bei der Akkulaufzeit schlagen sie sogar die teuren Oberklasse-Smartphones. Den Rotstift setzen die Hersteller vor allem bei der Kamera an: Bei wenig Licht können die Knipsen der günstigen Geräte nicht mithalten. Die große Ausnahme ist wie so häufig Apple: Das iPhone XR ist nur ein wenig schlechter als die High-End-Smartphones iPhone XS und XS Max, dafür aber auch deutlich teurer als ein Mittelklasse-Androide.“

  • Technisch ist das XR auf Spitzen-Niveau
  • Display-Schärfe lässt etwas zu wünschen übrig
84%

2,1 - gut »Testergebnis Akkulaufzeit: 2,5 - befriedigend«

- Platz: 8 von 8

Computer Bild

„Im Grunde verhält es sich mit Smartphones wie mit Autos: Ein Sportwagen mit kräftigen V8-Aggregat braucht nun mal mehr Sprit als ein Kleinwagen mit Dreizylinder-Motor. Akkulaufzeit ist aber nicht alles, wie das Motorola E5 beweist. Das macht mit schwacher Kamera und mäßigem Display wenig Spaß im Alltag. Viel bessere Alternativen sind das Samsung Galaxy M20 und das LG V30. Die bieten einfach mehr Smartphone fürs Geld - und arbeiten auch sehr ausdauernd.“

  • Gute Gesichtsentsperrung
  • hohes Tempo
  • wasserdicht
  • Etwas schwache Auflösung
  • viel Rahmen ums Display
82%

2,0 - gut

- Platz: 1 von 19

Stiftung Warentest

„Neu in der Test-Datenbank: Die Testergebnisse von 19 aktuellen Smartphones. Darunter das brandneue iPhone XR, aber auch das Huawei P20, das HTC U12+, und das Motorola Moto G6 Plus. Auch für Fans einer richtigen Tastatur gibt es seit langem Mal wieder ein neues Gerät in der Datenbank: Das Blackberry Key2.

Handys – große Unterschiede bei Preis, Qualität und Ausstattung Smartphones leisten erstaunliches. Sie verfügen über Rechenleistung und Speicherplatz an die früher normale Computer nicht herankamen. Dementsprechend kosten die Spitzen-Smartphones inzwischen an oder gar über 1 000 Euro. Doch so viel muss niemand ausgeben für ein gutes Handy, denn die Preise sinken nach der Markteinführung oft schnell: Die besten Handys ohne Vertrag aus dem Vorjahr oder Vorvorjahr sind oft deutlich billiger zu haben – mit nur wenig Abstrichen bei der Leistung gegenüber den aktuellen Modellen. Außerdem gibt es Einsteiger-Smartphones, die von Anfang an für unter 200 Euro zu haben sind. Und: Der Preis ist nicht das einzige Kaufkriterium. Viele wichtige Unterschiede zeigen sich erst im Test:

Beim Telefonieren. Große Unterschiede selbst in dieser Kerndisziplin: Finden Sie Handys mit gutem Empfang. Beim Knipsen. Unsere Tests zeigen: Wirklich gute Handy-Kameras sind Mangelware. Beim Hören. Manche Handys bringen schlechte Kopfhörer mit oder haben gar mit Störgeräuschen zu kämpfen. Beim Navigieren. Längst nicht alle Smartphones finden ihre GPS-Position schnell und genau. Beim Herunterfallen. Etliche – auch teure – Smartphones gehen im Falltest zu Bruch. Handykauf – eine Frage des Systems Eine wichtige Vorentscheidung bei der Suche nach dem passenden Smartphone fällt durch die Wahl des Betriebssystems. Unterschiedliche Systeme konkurrieren um die Gunst der Käufer Die Betriebssysteme im Überblick.

App-Angebot. Ein wichtiger Unterschied ist die Zahl der verfügbaren Zusatzprogramme, der Apps: Für das iPhone-Betriebssystem iOS und das Google-System Android gibt es inzwischen Hunderttausende von Apps. Für andere Systeme sind es längst nicht so viele.

System-Philosophie. Weiterer Unterschied bei den Betriebssystemen: Es gibt eher offene wie etwa Android. Und es gibt geschlossene wie iOS. Sie setzen ihren Nutzern enge Grenzen: Apps gibt es nur aus einer Quelle, der interne Speicher ist nicht erweiterbar, und zum Datenaustausch mit dem PC sind spezielle Programme nötig. Innerhalb dieser Grenzen ist das Leben besonders für Einsteiger oft einfacher und sicherer. Versiertere Nutzer schätzen es dagegen, dass sie etwa ein Android-Handy am Rechner einfach als USB-Laufwerk anmelden können und dass sie Apps darauf auch aus anderen Quellen installieren können als nur aus dem App-Shop eines einzigen Anbieters.

Update-Praxis. Updates fürs Smartphone sind wichtig. Sie schließen Sicherheitslücken und aktualisieren das Betriebssystem des Telefons. Die Stiftung Warentest hat über einen Zeitraum von zwei Jahren 116 Handy-Modelle auf Updates überprüft. Nur zwei Anbieter versorgen ihre Smartphones regelmäßig mit frischer Software.

„Phablets“ – zwischen Handy und Tablet Lange Zeit wurden Oberklasse-Smartphones einfach nur immer größer. Handys mit besonders großen Display werden auch „Phablets“ genannt – ein Kunstwort aus „Phone“ und „Tablet“.

Vorteil. Die Vorteile solcher Riesenhandys liegen auf der Hand: Auf ihren gigantischen Bildschirmen lassen sich Webseiten oder Videos besonders gut darstellen.

Nachteil. Nicht zu übersehen: Diese Geräte sind sperrig und passen nicht ohne weiteres in die Hosentasche. Auch waren Phablets anfangs durchweg sehr teuer. Das hat sich allerdings geändert: Inzwischen gibt es etliche Riesenhandys deutlich unter 400 Euro am Markt.

Zum Vergleich Alle Phablets

Aktuelle Handys im Vergleich: Starke Akkus, schwache Akkus Weiterer Nachteil besonders großer Bildschirme: Sie verbrauchen mehr Strom. Nicht immer sind die Akkus dem gewachsen. Bei den Akkulaufzeiten im Surfbetrieb zeigen sich im Test erhebliche Unterschiede. Ärgerlicher Trend: Immer mehr Smartphones haben fest verbaute Akkus. Der Nutzer kann dann unterwegs nicht mal eben einen Ersatzakku einlegen, wenn der erste leer ist. Und wenn der Akku am Ende seiner Lebenszeit ist, muss der Nutzer das Gerät zum Akkuwechsel einschicken.

Der Trend geht zur zweiten Sim-Karte

In Asien gibt es sie schon lange, bei uns setzen sie sich nun auch zunehmend durch: „Dual-Sim-Handys“ mit einem Steckplatz für eine zweite Sim-Karte. Sie können zwei Mobilfunkanschlüsse parallel nutzen. Das ist praktisch für eine Reihe von Anwendungen:

Dienstlich und privat. So kann der Nutzer mit demselben Handy über einen privaten und einen dienstlichen Anschluss telefonieren.

Zwei Tarife nutzen. Oder er nutzt den einen Anschluss, um billig zu telefonieren, etwa mit einem Community-Tarif, und den anderen für einen günstigen Datentarif.

Für die Auslandsreise. Auf Auslandsreisen kann er dank heimatlicher Sim weiter über seinen gewohnten Anschluss erreichbar sein, während eine zweite, örtliche Sim-Karte für Inlandsgespräche und Datenverbindungen dient.

Zum Vergleich Handys mit Dual-Sim

Zweite Sim-Karte – die Tücken liegen im Detail Viele aktuelle Dual-Sim-Handys haben eine Einschränkung: Der zweite Sim-Steckplatz dient auch als Speicherkarten-Slot. Der Nutzer muss sich entscheiden, ob er den hybriden Steckplatz mit einer zweiten Sim-Karte oder mit einer Speicherkarte bestückt – beides gleichzeitig geht nicht. Bei den aktuellen Smartphones des Testjahrgangs lassen sich nur Alcatel und Gigaset, Samsungs Galaxy A6 und A6+ sowie das Sony Xperia XA2 Ultra mit einer zweiten Sim-Karte und einer Speicherkarte erweitern.

Tipp: Sie können Handys mit Dual-Sim die in der Datenbank filtern. Wenn sich Sim und Speicherkarte (microSD) den zweiten Platz teilen müssen, erkennen Sie das an einer Fußnote Handys mit Dual-Sim.

Aufgepasst: Einige Smartphones sind in zwei Varianten erhältlich – als Single-Sim oder Dual-Sim. Beim Vergleich von Angeboten etwa mit Online-Preissuchmaschinen gehen diese Produktvarianten oft durcheinander. Wer ein Smartphone mit zweitem Sim-Steckplatz sucht, sollte sich beim Händler noch einmal versichern, dass sich das Angebot wirklich auf die Dual-Sim-Version bezieht.

Kamera und Musikspieler – Pixelwahn und maue Ohrhörer Eingebaute Kameras. Die Werbung prahlt oft mit hohen Pixelzahlen der eingebauten Kameras. Doch die Auflösung in Megapixel sagt noch nichts über die Bildqualität. Sie hängt viel stärker von der Qualität der Optik ab. Das gilt für Handykameras genauso wie für reine Fotoapparate. Nur wenige Handys haben richtig gute Kameras. Viele schwächeln bei der Videoqualität, oder sie haben eine zu lange Auslöseverzögerung.

Klangqualität. Bei der Klangqualität der Musikspielerfunktion ist oft der mitgelieferte Kopfhörer das schwächste Glied. Sofern das Handy dafür einen Standard-3,5mm-Anschluss hat, lässt sich der mitgelieferte Kopfhörer immerhin problemlos ersetzen. Manche Handys nutzen stattdessen den USB-C- oder Lightning-Anschluss auch für den Kopfhörer. Dann ist für Standard-Kopfhörer ein Adapter nötig. Mitunter ist aber auch die Klangqualität des Handys selbst schon dürftig. Das lässt sich dann auch mit den besten Kopfhörern nicht beheben. Zunehmend werden Handys ohne Kopfhörer ausgeliefert. Das fließt negativ in die Note für den Musikspieler ein.“

  • Telefon: 3,0 - befriedigend
  • Internet und PC: 1,2 - sehr gut
  • Kamera: 2,0 - gut
  • Ortung und Navigation: 1,8 - gut
  • Musikspieler: 1,7 - gut
  • Handhabung: 1,6 - gut
  • Stabilität: 1,3 - sehr gut
  • Akku: 3,0 - befriedigend
82%

2,0 - gut

- Platz: 1 von 24

Stiftung Warentest

„24 neue Smartphones im Vergleich Neu in der Test-Datenbank: Die Testergebnisse von 24 aktuellen Smartphones. Darunter hochwertige Geräte großer Anbieter wie das iPhone XR, das Google Pixel 3, Huaweis Mate 20 Pro und das HTC U12+. Es sind aber auch Schnäppchen dabei – Geräte, die weniger als 300 Euro kosten und trotzdem gut abschneiden. Selbst für Fans einer richtigen Tastatur gibt es seit langem mal wieder ein neues Gerät in der Datenbank – das Blackberry Key2.

Handys – große Unterschiede bei Preis, Qualität und Ausstattung Smartphones leisten erstaunliches. Sie verfügen über Rechenleistung und Speicherplatz an die früher normale Computer nicht herankamen. Dementsprechend kosten die Spitzen-Smartphones inzwischen an oder gar über 1 000 Euro. Doch so viel muss niemand ausgeben für ein gutes Handy, denn die Preise sinken nach der Markteinführung oft schnell: Die besten Handys ohne Vertrag aus dem Vorjahr oder Vorvorjahr sind oft deutlich billiger zu haben – mit nur wenig Abstrichen bei der Leistung gegenüber den aktuellen Modellen. Außerdem gibt es Einsteiger-Smartphones, die von Anfang an für unter 200 Euro zu haben sind. Und: Der Preis ist nicht das einzige Kaufkriterium. Viele wichtige Unterschiede zeigen sich erst im Test:

Beim Telefonieren. Große Unterschiede selbst in dieser Kerndisziplin: Finden Sie Handys mit gutem Empfang. Beim Knipsen. Unsere Tests zeigen: Wirklich gute Handy-Kameras sind Mangelware. Beim Hören. Manche Handys bringen schlechte Kopfhörer mit oder haben gar mit Störgeräuschen zu kämpfen. Beim Navigieren. Längst nicht alle Smartphones finden ihre GPS-Position schnell und genau. Beim Herunterfallen. Etliche – auch teure – Smartphones gehen im Falltest zu Bruch. Handykauf – eine Frage des Systems Eine wichtige Vorentscheidung bei der Suche nach dem passenden Smartphone fällt durch die Wahl des Betriebssystems. Unterschiedliche Systeme konkurrieren um die Gunst der Käufer Die Betriebssysteme im Überblick.

App-Angebot. Ein wichtiger Unterschied ist die Zahl der verfügbaren Zusatzprogramme, der Apps: Für das iPhone-Betriebssystem iOS und das Google-System Android gibt es inzwischen Hunderttausende von Apps. Für andere Systeme sind es längst nicht so viele.

System-Philosophie. Weiterer Unterschied bei den Betriebssystemen: Es gibt eher offene wie etwa Android. Und es gibt geschlossene wie iOS. Sie setzen ihren Nutzern enge Grenzen: Apps gibt es nur aus einer Quelle, der interne Speicher ist nicht erweiterbar, und zum Datenaustausch mit dem PC sind spezielle Programme nötig. Innerhalb dieser Grenzen ist das Leben besonders für Einsteiger oft einfacher und sicherer. Versiertere Nutzer schätzen es dagegen, dass sie etwa ein Android-Handy am Rechner einfach als USB-Laufwerk anmelden können und dass sie Apps darauf auch aus anderen Quellen installieren können als nur aus dem App-Shop eines einzigen Anbieters.

Update-Praxis. Updates fürs Smartphone sind wichtig. Sie schließen Sicherheitslücken und aktualisieren das Betriebssystem des Telefons. Die Stiftung Warentest hat über einen Zeitraum von zwei Jahren 116 Handy-Modelle auf Updates überprüft. Nur zwei Anbieter versorgen ihre Smartphones regelmäßig mit frischer Software.

„Phablets“ – zwischen Handy und Tablet Lange Zeit wurden Oberklasse-Smartphones einfach nur immer größer. Handys mit besonders großen Display werden auch „Phablets“ genannt – ein Kunstwort aus „Phone“ und „Tablet“.

Vorteil. Die Vorteile solcher Riesenhandys liegen auf der Hand: Auf ihren gigantischen Bildschirmen lassen sich Webseiten oder Videos besonders gut darstellen.

Nachteil. Nicht zu übersehen: Diese Geräte sind sperrig und passen nicht ohne weiteres in die Hosentasche. Auch waren Phablets anfangs durchweg sehr teuer. Das hat sich allerdings geändert: Inzwischen gibt es etliche Riesenhandys deutlich unter 400 Euro am Markt.

Zum Vergleich Alle Phablets

Aktuelle Handys im Vergleich: Starke Akkus, schwache Akkus Weiterer Nachteil besonders großer Bildschirme: Sie verbrauchen mehr Strom. Nicht immer sind die Akkus dem gewachsen. Bei den Akkulaufzeiten im Surfbetrieb zeigen sich im Test erhebliche Unterschiede. Ärgerlicher Trend: Immer mehr Smartphones haben fest verbaute Akkus. Der Nutzer kann dann unterwegs nicht mal eben einen Ersatzakku einlegen, wenn der erste leer ist. Und wenn der Akku am Ende seiner Lebenszeit ist, muss der Nutzer das Gerät zum Akkuwechsel einschicken.

In Asien gibt es sie schon lange, bei uns setzen sie sich nun auch zunehmend durch: „Dual-Sim-Handys“ mit einem Steckplatz für eine zweite Sim-Karte. Sie können zwei Mobilfunkanschlüsse parallel nutzen. Das ist praktisch für eine Reihe von Anwendungen:

Dienstlich und privat. So kann der Nutzer mit demselben Handy über einen privaten und einen dienstlichen Anschluss telefonieren.

Zwei Tarife nutzen. Oder er nutzt den einen Anschluss, um billig zu telefonieren, etwa mit einem Community-Tarif, und den anderen für einen günstigen Datentarif.

Für die Auslandsreise. Auf Auslandsreisen kann er dank heimatlicher Sim weiter über seinen gewohnten Anschluss erreichbar sein, während eine zweite, örtliche Sim-Karte für Inlandsgespräche und Datenverbindungen dient.

Zum Vergleich Handys mit Dual-Sim

Zweite Sim-Karte – die Tücken liegen im Detail Viele aktuelle Dual-Sim-Handys haben eine Einschränkung: Der zweite Sim-Steckplatz dient auch als Speicherkarten-Slot. Der Nutzer muss sich entscheiden, ob er den hybriden Steckplatz mit einer zweiten Sim-Karte oder mit einer Speicherkarte bestückt – beides gleichzeitig geht nicht. Bei den aktuellen Smartphones des Testjahrgangs lassen sich nur Alcatel und Gigaset, Samsungs Galaxy A6 und A6+ sowie das Sony Xperia XA2 Ultra mit einer zweiten Sim-Karte und einer Speicherkarte erweitern.

Tipp: Sie können Handys mit Dual-Sim die in der Datenbank filtern. Wenn sich Sim und Speicherkarte (microSD) den zweiten Platz teilen müssen, erkennen Sie das an einer Fußnote Handys mit Dual-Sim.

Aufgepasst: Einige Smartphones sind in zwei Varianten erhältlich – als Single-Sim oder Dual-Sim. Beim Vergleich von Angeboten etwa mit Online-Preissuchmaschinen gehen diese Produktvarianten oft durcheinander. Wer ein Smartphone mit zweitem Sim-Steckplatz sucht, sollte sich beim Händler noch einmal versichern, dass sich das Angebot wirklich auf die Dual-Sim-Version bezieht.

Kamera und Musikspieler – Pixelwahn und maue Ohrhörer Eingebaute Kameras. Die Werbung prahlt oft mit hohen Pixelzahlen der eingebauten Kameras. Doch die Auflösung in Megapixel sagt noch nichts über die Bildqualität. Sie hängt viel stärker von der Qualität der Optik ab. Das gilt für Handykameras genauso wie für reine Fotoapparate. Nur wenige Handys haben richtig gute Kameras. Viele schwächeln bei der Videoqualität, oder sie haben eine zu lange Auslöseverzögerung.

Klangqualität. Bei der Klangqualität der Musikspielerfunktion ist oft der mitgelieferte Kopfhörer das schwächste Glied. Sofern das Handy dafür einen Standard-3,5mm-Anschluss hat, lässt sich der mitgelieferte Kopfhörer immerhin problemlos ersetzen. Manche Handys nutzen stattdessen den USB-C- oder Lightning-Anschluss auch für den Kopfhörer. Dann ist für Standard-Kopfhörer ein Adapter nötig. Mitunter ist aber auch die Klangqualität des Handys selbst schon dürftig. Das lässt sich dann auch mit den besten Kopfhörern nicht beheben. Zunehmend werden Handys ohne Kopfhörer ausgeliefert. Das fließt negativ in die Note für den Musikspieler ein.“

  • Telefon: 3,0 - befriedigend
  • Internet und PC: 1,2 - sehr gut
  • Kamera: 2,0 - gut
  • Ortung und Navigation: 1,8 - gut
  • Musikspieler: 1,7 - gut
  • Handhabung: 1,6 - gut
  • Stabilität: 1,3 - sehr gut
  • Akku: 3,0 - befriedigend
80%

3 von 5 Sterne - gut

- Platz: 10 von 15

Foto Magazin

„Die Preis im Smartphone-Markt steigen mit der Kameraqualität und die Tendenz zum Handy mit vierstelligem Preis hält an. Die Top 10 der Smartphone-Kameras ist entsprechend gespickt mit großen Preisschildern. Doch es geht auch etwas günstiger. Apples iPhones sind traditionell preisstabil und eignet sich nicht für einen Preis-Leistungs-Tipp. Anders bei den Smartphones mit Googles Android-Plattform, die alle anderen Hersteller nutzen. Selbst die Spitzenmodelle der Hersteller sinken mit der Zeit stark im Preis. Der günstigste Einstieg in die Top-Liga gelingt dem LG G7 ThinQ. Es bietet eine ordentliche Qualität und ist schon für unter 400 Euro zu haben. Wer keine Kompromisse in Sachen Qualität eingehen will, greift zum HTC U12+ oder dem Samsung Galaxy Note 9. Beide Smartphones stammen aus dem Jahr 2018 und sind für unter 500 Euro zu ergattern. Damit bieten sie die beste Leistung für einen moderaten Preis.“

  • Tolle Bildqualität
  • Postkarten-Look
  • schnell
  • einfach zu bedienen
  • Geringer Funktionsumfang
  • wenige manuelle Einstellungen
/

ohne Note

curved.de

Video von curved.de

„Das iPhone Xr ist Apples Alternative zu den wesentlich teuren iPhone Xs und iPhone Xs Max. Wollt ihr den gleichen futuristischen Look wie bei den anderen Geräten, aber nicht so viel bezahlen, könnte das iPhone Xr das richtige Gerät für euch sein, wenn ihr 2018 auf der Suche nach einem neuen iPhone seid.“

/

ohne Note

Computerbase.de

„Das iPhone Xr ist 300 Euro günstiger als das iPhone Xs und fast genauso gut. Von den im Alltag wirklich relevanten Features sind alle mit dabei. Das sind in erster Linie die sehr gute Kamera, die hohe Leistung, die hochwertige Verarbeitung und das sehr helle und gut abgestimmte LC-Display. Wer auf spezielle Features wie ein Gehäuse aus Edelstahl, das Teleobjektiv oder Gigabit-LTE verzichten kann, ist beim iPhone Xr sehr gut aufgehoben. Selbst die große iOS-Ansicht erhalten Käufer eines iPhone Xr.

Interessenten sollten aber nicht dem Aberglauben verfallen, mit dem iPhone Xr ein günstiges Apple-Smartphone zu erstehen. Mit einer sinnvollen Kapazität von 128 GB kostet auch ein iPhone Xr über 900 Euro. Die weitestgehend unverändert übernommenen High-End-Komponenten fordern hier ihren Tribut, Apple bietet eben kein Gerät mit Mittelklasse-SoC, ohne Face ID oder mit schlechterer Hauptkamera an. Das iPhone Xr ist in der Tat günstiger als ein iPhone Xs, es ist aber noch nicht an einem Punkt angelangt, an dem die Bezeichnung „günstig“ zutrifft. Selbst ein iPhone 8 kostet immer noch mindestens 679 Euro, erst mit dem iPhone 7 nähert man sich 500 Euro.

Dennoch ist das iPhone Xr eine sehr gute günstigere Alternative zum iPhone Xs und Xs Max. Anders als etwa noch zu Zeiten des iPhone 5c, mit dem Apple schon einmal Ähnliches wagte und scheiterte. Nur während das iPhone 5c einfach nur ein altes, ein Jahr später etwas günstiger auf den Markt gebrachtes iPhone 5 mit Plastikgehäuse war, ist das iPhone Xr fast genauso gut wie das iPhone Xs und 300 Euro günstiger. Nicht ohne Grund hieß es deshalb schon in der Einleitung zum Test des iPhone Xs Max: Mit dem Warten auf das iPhone Xr könnte manch Nutzer besser bedient sein. Stimmt.“

  • Extrem heller LC-Bildschirm
  • Brachial schneller A12 Bionic
  • Sehr gute Foto- und Videoaufnahmen
  • Face ID im Alltag schnell und zuverlässig
  • Software-Updates für viele Jahre
  • Hochwertige Materialwahl
  • Sehr gute Verarbeitung
  • IP67-Schutz gegen Staub und Wasser
  • Sehr gute Stereo-Lautsprecher
  • Gute Akkulaufzeiten
  • Kabelloses und optional schnelles Laden
  • Keine native Full-HD-Darstellung
  • Nur 5-Watt-Netzteil im Lieferumfang
mehr anzeigen mehr anzeigen mehr anzeigen
/

ohne Note

CT Magazin

„Wer tatsächlich High-End-Ausstattung haben möchte, muss um die 1000 Euro für ein iPhone XS ausgeben. Doch die Einschnitte beim XR dürften den wenigsten Nutzern tatsächlich wehtun. Nur wer großen Wert auf die allerbeste Darstellungsqualität legt oder regelmäßig das Teleobjektiv nutzt, vermisst etwas beim XR. Ansonsten bekommt man mit dem Apple iPhone XR ein rundum gut ausgestattetes Gerät. Der technische Sprung vom iPhone 8 oder älter ist deutlich zu spüren.“

/

ohne Note »Empfehlung«

- zum Vergleich

Guter Rat

„Rein technisch betrachtet ist die Premiumklasse besser ausgestattet. Selbst die Gehäuse sind etwas edler und sogar nach IP-67/68-Norm wassergeschützt. Das macht zwar etwas her, aber für den alltäglichen Gebrauch sind unsere Alternativen die vernünftigere Wahl und zudem bezahlbar.“

  • Sehr lange Akkulaufzeit
  • Fotoqualität
  • kabelloses Laden (Qi)
  • insgesamt herausragende Performance
  • Displayränder

18 Angebote zu Apple iPhone Xr 64GB schwarz *

Sortierung:
* Daten vom 29.05.2020 23:54 Uhr.
Angebote 1 bis 15 von 18
   

9 Fragen zu Apple iPhone Xr 64GB schwarz

Um eine Frage stellen zu können, musst du dich zunächst einloggen.

Hilfreich
0

0

0
nicht Hilfreich

Was genau heißt in diesem Fall wasserdicht, heißt das, dass man es mit zum Tauchen nehmen kann?

Hallo Bine, nein das heißt es nicht. Das iPhone Xr ist nach IP68 vor Staub und Wasser geschützt. Das heißt, Du kannst es theoretisch bis zu 1,5 Meter unter Wasser tauchen für eine gewisse Zeit und das Handy wird keinen Schaden davontragen. Dass Du damit richtig tauchen gehen kannst, also tiefer als 1,5 Meter, heißt das leider nicht.

Hilfreich 0 nicht Hilfreich 0

Hilfreich
0

0

0
nicht Hilfreich

Kann man das Handy mit zum Tauchen nehmen?

Es hat zwar einen Schutz vor Wasser, was die IP67 Zertifizierung ja aussagt aber du solltest es auf keinen Fall mit zum Tauchen nehmen, dafür ist es nicht gedacht. Du kannst es nur kurz untertauchen, nach meinem Verständnis :-)

Hilfreich 0 nicht Hilfreich 0

Hilfreich
0

0

0
nicht Hilfreich

Wo wird das iPhone hergestellt?

Hey Helena, die iPhones werden immer in China hergestellt, wobei man sagen muss, dass die Forschung und Planung in California stattfindet. Nur die Produktion spielt sich in China ab. Das steht auch auf der Rückseite eines iPhones.

Hilfreich 0 nicht Hilfreich 0

Hilfreich
0

0

0
nicht Hilfreich

Ist das iPhone wasserdicht ?

Ja, das iPhone ist vollständig gegen das Eindringen von Staub geschützt und bietet eine 30 minütige Resistenz gegen Wasser bei einer Tiefe bis zu einem Meter.

von Testbericht.com Hilfreich 0 nicht Hilfreich 0

Hilfreich
0

0

0
nicht Hilfreich

Kriegt man die AirPods mitgesendet ?

Nein, leider sind die AirPods nicht im Lieferumfang enthalten. Diese müssen separat bestellt werden.

von Testbericht.com Hilfreich 0 nicht Hilfreich 0

Die neuesten Fragen in der Kategorie Handys:

Reichen die 64 GB aus?

Google Pixel 4 XL 64GB Clearly White

Für wen ist das Smartphone geeignet?

Asus ZenFone 6 (ZS630KL) Midnight Black

Fragen 1 bis 5 von 9
   

Verwandte Produkte

Apple iPhone 11 256GB Black Apple iPhone 11 256GB Black 85/100 (4 Tests) - ab 851,76 € (14)
Samsung Galaxy Z Flip Mirror Black Samsung Galaxy Z Flip Mirror Black 86/100 (6 Tests) - ab 999,16 € (18)
Samsung Galaxy Note 10 Aura Black Samsung Galaxy Note 10 Aura Black 91/100 (6 Tests) - ab 586,55 € (20)
Huawei P40 lite Midnight Black Huawei P40 lite Midnight Black 78/100 (3 Tests) - ab 153,90 €
Samsung Galaxy S20 Cloud Blue / Blau Samsung Galaxy S20 Cloud Blue / Blau 90/100 (2 Tests) - ab 645,52 €
Samsung Galaxy S20 Plus 5G 128GB Cloud Blue Samsung Galaxy S20 Plus 5G 128GB Cloud Blue 89/100 (3 Tests) - ab 914,69 €
Huawei P30 Pro 128GB Aurora Huawei P30 Pro 128GB Aurora 92/100 (16 Tests) - ab 539,95 € (175)
Samsung Galaxy S20 Plus Cosmic Grey Samsung Galaxy S20 Plus Cosmic Grey 94/100 (2 Tests) - ab 661,78 €
Apple iPhone 11 Pro Max 64GB Midnight Green Apple iPhone 11 Pro Max 64GB Midnight Green 91/100 (5 Tests) - ab 1.038,96 € (118)
Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB Cosmic Grey Samsung Galaxy S20 Ultra 5G 128GB Cosmic Grey 92/100 (7 Tests) - ab 949,00 €
Samsung Galaxy A71 Prism Crush Black Samsung Galaxy A71 Prism Crush Black 90/100 (2 Tests) - ab 6,90 €
Samsung Galaxy A51 Prism Crush Black Samsung Galaxy A51 Prism Crush Black 88/100 (3 Tests) - ab 8,49 € (64)
   

423 Meinungen zu Apple iPhone Xr 64GB schwarz

Sortierung:
5 Sterne
 
(376)
4 Sterne
 
(29)
3 Sterne
 
(13)
2 Sterne
 
(3)
1 Stern
 
(2)
4,8
423 Meinungen davon 14 Rezensionen von Amazon davon 409 Rezensionen von Otto Stand: 08.10.2019

Toll

einem Kunden - (Oktober 2018)

Perfektes Mittelding zwischen Xs & Xs Max und günstig noch dazu. Das „einfachere“ Display und die Kamera sind im vgl. zu meinem 6s ein großer Unterschied. Den Homebutton vermisse ich rein garnicht. FaceID funktioniert selbst in sehr dunklen Räumen. Wer... Rezension auf Otto zu Ende lesen.

Beste Qualität

Claudia S. - (August 2019)

Die Lieferung von Otto GmbH wie immer sehr schnell geliefert gut verpackt und keinerlei Beschädigungen.Die Größe des I Phone ist recht angenehm etwas größer als die anderen Modelle aber nach der Zeit gewöhnt man sich dran. Der Akku einmal geladen... Rezension auf Otto zu Ende lesen.

Definitiv das beste iPhone!

einem Kunden - (Februar 2019)

Das iPhone XR arbeitet sehr flüssig und es ist bei der Benutzung sehr angenehm. Anfangs war mir das Handy etwas zu groß, da ich davor das 7-er Modell hatte, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran.Die Bildschirmqualität ist mehr als befriedigend und die... Rezension auf Otto zu Ende lesen.

Top IPhone, für alle den das XS zu teuer ist.

einem Kunden - (Oktober 2019)

Top Smartphone, für alle denen das XS zu teuer ist. Die Schlechtere Bildschirmauflösung fällt nur im direkten Vergleich auf und seien wir mal ehrlich, meckern auf einem hohen Niveau. Warum kein günstigeres Android? Weil sich das Iphone perfekt in meine... Rezension auf Otto zu Ende lesen.

Tolles Handy

einem Kunden - (Februar 2019)

Also, ich kann nur gutes über dieses IPhone sagen. Optimale Größe, hält sich gut in der Hand. Den Homebutton vermisse ich überhaupt nicht. Display, Kamera finde ich auch Super. Die Akkulaufzeit ist Perfekt...für den Alltag ist es ein perfektes Handy.... Rezension auf Otto zu Ende lesen.

Sehr schönes Smartphone

einem Kunden - (Februar 2019)

Hallo, habe es hier bei Otto bestellt. Sehr schnelle Lieferung. Habe mich letztendlich doch für das XS entschieden, da mir die Kamera des XS mehr Funktionen bietet und das OLED Display des XS doch etwas bessere Farben liefert. Ansonsten ein hochwertiges... Rezension auf Otto zu Ende lesen.

1A Geräöt der neusten Generation

einem Kunden - (Februar 2019)

Wie man es Kent von Apple, 1A Gerät mit Technick der neusten Generation, Kamera, Handhabung, Software etc. Alles vom Feinsten und für Jedermann empfehlenswert. Auch wenn manche sagen, dass das IPhone in der Anschaffung sehr teuer sei, die sollen sich mal... Rezension auf Otto zu Ende lesen.

iPhone XR

Tanja W. - (Mai 2019)

Ein sehr tolles Gerät, tolles Design! Da hat Apple wieder was schönes raus gebracht. Lieferung war auch zügig, innerhalb eines Tages war das Gerät bei mir. Daumen hoch ? Rezension auf Otto zu Ende lesen.

Preis-Leistungs-Iphone 2018

einem Kunden - (Juni 2019)

Für mich ist das Iphone XR der Preis-Leistungs-Sieger der 2018er Modellreihe. Wer auf die zweite Kamera, 3D-Touch (wer es bis jetzt kaum benutzt hat, wird es wohl kaum vermissen) und das OLED-Display des XS verzichten kann, bekommt beim XR eine längere... Rezension auf Otto zu Ende lesen.

Bin begeistert!

Svitlana T. - (Juni 2019)

Ich bin total begeistert von dem Handy und ich kann keinen großen Unterschied zwischen dem XR und XS. Das Handy kostet definitiv das Geld. Das IPhone ist tatsächlich bisschen schwer, aber man gewöhnt sich dran wenn man es eine längere Zeit hat. Also wer... Rezension auf Otto zu Ende lesen.
Meinungen 1 bis 10 von 69
   

iPhone Xr 64GB schwarz Produktinformationen

Allgemeine Daten

Barrierefreiheit

Freisprechen, Hörerlautstärke regelbar, Hörgerätekompatibel, Ruftonlautstärke regelbar, Sprachsteuerung, TTY-Unterstützung, Text-to-Speech, Vibrationsalarm

Bauart

Barren Handy

Eingabemethode

Autovervollständigung, Gestensteuerung, Touchscreen, virtuelle Tastatur

Farbe

dunkelgrau, schwarz

Gehäuseeigenschaft

Metallrahmen

Gehäusematerial

Aluminium, Glas

Herstellerfarbe

schwarz

Lieferumfang

Bedienungsanleitung, Headset, Ladekabel, USB-Netzteil

Produkttyp

Dual-Sim Handy, LTE Smartphone, Phablet, Smartphone, Touchscreen-Handy

Schutzart

IP67

Serie

Apple iPhone, Apple iPhone X

Smartphone Klasse

High-End-Klasse

Ausstattung

Features

2. Kamera, 3-Achsen-Gyrosensor, Annäherungssensor, Barometer, Beschleunigungssensor, Digital Player, Digitalkamera, Dual-Sim, Fingerabdrucksensor, Foto-Funktion, GLONASS-Receiver, GPS-Empfänger, GPS-Empfänger (A-GPS), Galileo, Hörgeräte-Kompatibel, Kamera, Kompass, LED Blitz, Lichtsensor, MP3-Player, Spritzwasserschutz, Staubdichtheit, Staubschutz, Video-Aufnahme, Video-Funktion, Videotelefonie, Wasserdichtheit, aufladen über USB, optischer Bildstabilisator

Organizer

Adressbuch, Datei Manager, Flugmodus, Kalender, Notizen, Sprachmemo, Stoppuhr, Taschenrechner, Terminplaner, Timer, Uhr, Wecker

Outdoor-Funktion

Digitaler Kompass, Geotagging, Taschenlampe

Produkt-Besonderheiten

3D-Gesichtserkennung für schnellere Entsperrung, Face ID, TrueDepth Kamera

Sicherheit

Gesichtserkennung

Tasten (physikalisch)

Alarm Slider, Ein/Aus-Taste, Lautstärke-Regler

Display

Darstellbare Farben

16 Millionen Farben

Display-Auflösung

1.792 x 828 Pixel

Display-Besonderheiten

120 Hz Touch-Sensor, Display-Notch, Liquid Retina HD Display, True-Tone-Display

Display-Diagonale

6,1 Zoll

Display-Seitenverhältnis

19,5:9

Display-Typ

IPS, LCD, Retina HD

Displayeigenschaft

fettabweisend, kratzfest

Helligkeit

625 cd/m²

Kontrast

1.400:1

Pixeldichte

326 ppi

Touchscreen

Haptic Touch, Multitouch, kapazitiver

Videoauflösung

3.840 x 2.160 Pixel

Energiemerkmale

Akku-Eigenschaften

Schnellladefunktion, fest verbauter Akku, kabelloses Laden (Wireless Charging)

Akku-Kapazität

2.942 mAh, 2942 mAh

Akku-Ladezeit

50% in 30min

Akkulaufzeit bei Internetnutzung

bis zu 25 h (LTE)

Akkulaufzeit bei Musikwiedergabe

bis zu 65 h

Akkulaufzeit bei Videowiedergabe

bis zu 16 h

Akkutyp

Li-Ionen

Gesprächszeit

1500 min

Netzteil

Qi Ladefunktion, Stromversorgung über USB, induktives aufladen

Kamera

Anzahl Mikrofone

3

Auflösung Frontkamera

7 MP

Bildstabilisator

optisch (OIS)

Blitz

Dual Tone LED-Blitz, Quad-LED Blitz

Digital-Zoom

5 fach

DxO Mark

101

Frontkamera Blende

f/2.2

Frontkamera Video-Bildrate

30 fps

Frontkamera Videoaufzeichnung

Full HD 1.920 x 1.080 Pixel

Frontkamerafunktion

Belichtungsregler, Bildstabilisierung, Bokeh-Modus, Display-Blitz, Gesichtserkennung, HDR, Portraitmodus, Selbstauslöser, Serienbild

Kamera-Feature

AR-Cam, Animojis, Focus Pixels, HEIF Format, Hybrid IR Filter, Memoji, Smart HDR

Kameraauflösung

12 Megapixel

Kameraauflösung (Front)

7 Megapixel

Pixelgröße Rückkamera

1,4 μm

Rückkamera Blende

f/1.8

Rückkamera Objektiv

Weitwinkel

Rückkamera Videoaufzeichnung

1080p (30fps), 1080p (60fps), 4K (24fps), 4K (30fps), 4K (60fps), 4K 3840 x 2160

Rückkamera Videofunktion

3x Zoom, Autofokus, Stereoaufnahme, Zeitlupe, Zeitraffer, optische Bildstabilisierung

Rückkamerafunktion

AR-Modus, Auto Flash, Autofokus, Belichtungssteuerung, Bokeh-Modus, HDR, Panorama, Phasen-Fokus (PDAF), Portraitmodus, Profi-Modus, Programmautomatik, Rote Augen Korrektur, Selbstauslöser, Serienbild, Touch-Fokus, Video-Bild

Konnektivität

Anschlussposition

Lightning unten

Anschlüsse

Apple Lightning, Lightning

Bluetooth-Profil

A2DP, LE

Bluetooth-Version

Bluetooth 5.0

Datenübertragung

CDMA, EDGE, EV-DO, FD-LTE, GSM, HSPA, HSPA+, LTE, UMTS

Drahtlose Schnittstellen

Bluetooth 5.0, NFC, WLAN, WLAN-ac, WLAN-n

Frequenzband

Quadband

LTE-Frequenzband

1 (2100 MHz), 12 (700 MHz), 13 (700 MHz), 14 (700 MHz), 17 (700 MHz), 18 (850 MHz), 19 (850 MHz), 2 (1900 MHz), 20 (800 MHz), 25 (1900 MHz), 26 (850 MHz), 28 (700 MHz), 29 (700 MHz), 3 (1800 MHz), 30 (2300 MHz), 32 (1500 MHz), 4 (1700 MHz), 5 (850 MHz), 66 (1700 MHz), 7 (2600 MHz), 8 (900 MHz)

LTE-Standard

Cat.

Mobilfunk-Geschwindigkeit

600 Mbit/s

Mobilfunkstandard

2G, 3G, 4G

SIM-Kartenleser

Dual-SIM

WLAN-Frequenzband

2,4 GHz, 5 GHz

WLAN-Standard

IEEE 802.11a, IEEE 802.11ac, IEEE 802.11b, IEEE 802.11g, IEEE 802.11n

lokale Verbindungen

AirPlay, Bluetooth, Dualband WLan, MIMO-WLan, NFC, WLAN, Wi-Fi Hotspot, WiFi-Calling (VoWiFi)

mobile Datenkommunikation

EDGE, GPRS, GSM, HSPA, LTE, LTE-Advanced, UMTS, VoLTE, WCDMA

Maße & Gewicht

Breite

7.6 cm, 75,7 mm

Gewicht

194 g

Höhe

15.1 cm, 150,9 mm

Tiefe

0.8 cm, 8,3 mm

Software

Audioformate

AAC-LC, AAX, AAX+, AC-3, Apple Lossless, E-AC-3, FLAC, HE-AAC, HE-AAC v2, MP3, PCM, Protected AAC

Betriebssystem

iOS 12

Betriebssystemfamilie

Apple iOS

Bildformate

HEIF, JPEG

Dateiformate

AAC, GIF, JPEG, MP3, MP4, TIFF, WAV

Messaging

E-Mail, MMS, Push Mail, SMS, Social Networking Dienste, iMessage

Navigationssoftware

Apple Maps

Sprachassistent

Siri

Videoformate

AAC, H.264, H.265, HEVC, MP4, MPEG-4, WMV

vorinstallierte Apps

App Store, Apple Health, Apple Wallet, FaceTime, GarageBand, Keynote, Mein iPhone suchen, Music, Numbers, Pages, Safari, iTunes Store, iTunes U

Speicher

Integrierter Speicher

64 GB

Speicher (intern)

64 GB

Technische Daten

Anzahl Prozessorkerne

6

Arbeitsspeicher (RAM)

3 GB, 4 GB

Audiofeature

Geräuschunterdrückung, Stereo-Lautsprecher

Hardware Leistung

sehr schnell

Ortungsdienste

A-GPS, GLONASS, GPS, Galileo, QZSS

Prozessor-Modell

Apple A12 Bionic

Prozessorhersteller

Apple

Prozessortaktfrequenz

2,5 GHz

Prozessortyp

A12 Bionic

SIM-Karte

Nano-SIM, eSIM

Sensoren

Annäherungssensor, Barometer, Beschleunigungssensor (G-Sensor), Helligkeitssensor, Kreiselsensor (Gyroskop), Magnetometer

mehr anzeigen

Weitere Produkte

   
Preisalarm

Wir informieren Dich einmalig sobald dein Wunschpreis für das Produkt Apple iPhone Xr 64GB schwarz erreicht ist.

 

Aktuell günstigster Preis: 2,90 €

Dein Wunschpreis

Deine eMail-Adresse